Erik J. Roberts - Schriftsteller

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neuigkeiten    


20. Mai 2016

Gute Neuigkeiten

Die Überarbeitung des Manuskripts von Crystal – Zu den Sternen fliegen, so der neue Arbeitstitel, ist nun abgeschlossen. Daraus ist ein emotionaler und spannender Jugendroman geworden, der sich in schonungslosen Bildern mit der verführerischen Macht von Drogen und der Faszination des Rausches befasst. Zwei liebende Jugendliche reißt es mit enormer Wucht in diesen Strudel, der ihr Leben komplett verändern wird …

Ich habe eine Kurzgeschichte über eine gesunde Rentenaspirantin geschrieben, die selbst die größten ärztliche Koryphäen verzweifeln lässt. Die Episode soll in einer Sammlung satirischer Texte 2017 bei Eden Books erscheinen.

Die Rohfassung des ersten Teils (von 3) meines postapokalyptischen Science-Fiction-Romans ist fertig: Nach einem verheerenden Atomkrieg liegen die Trümmer Europas und Amerikas unter einer Eisdecke begraben. Oliver Bertram und seine Tochter Annabel überleben das Inferno in einem Felsmassiv in der Schweiz. Der Chef des Bunkers entpuppt sich jedoch als Soziopath, der die Insassen tyrannisiert. Als das Wasser verstrahlt und der Weizen durch einen Pilz vernichtet wird, eskalieren die Konflikte …


7. Februar 2016

Neue Version von Krügers Bericht ab sofort erhältlich

Sie können den Roman bei mir im Shop, in Ihrem Buchladen um die Ecke und in Onlineshops wie Amazon bestellen (ISBN 978-3-7375-8641-2, epubli 8,99 €). Eine eBook-Version ist ebenfalls für 2,99 € u.a. bei Amazon verfügbar. Ich wünsche allen Interessenten viel Freude und Emotionen beim Lesen!
Leseproben gibt es in fast jedem Shop und bei Suchbuch. Die Pressemeldung findet man u.a. bei Kunst und Kultur online.

Inhalt:
Doktor Marcus Krüger sitzt in Untersuchungshaft. Vorwurf: sexueller Missbrauch einer Jugendlichen. Verzweifelt schreibt Krüger seinem Anwalt – und atemlos erfahren wir aus dem Bericht von einem verhängnisvollen Strudel aus Leidenschaft und Zerrissenheit. In der Klinik wird der Assistenzarzt gemobbt, seine Ehe ist die Hölle. Nach endlosem Zögern wagt es Krüger, sich der fünfzehnjährigen Laura zu nähern. Sie werden trotz aller Konventionen ein Paar, denn jenseits des Altersunterschiedes verbindet sie tiefe Liebe. Doch Krüger hat die Rechnung ohne seine Frau gemacht …
Wird das Gesetz Marcus und Laura trennen? Oder gibt es für die Liebenden Hoffnung?
Eine mitreißende, hochverdichtete Erzählung über verbotene Leidenschaft und die Macht unserer Gefühle.


20. Dezember 2015

Grüße zum Jahreswechsel & Pläne für 2016

Ich wünsche allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in ein gesundes, friedliches, erfolgreiches und freudvolles Jahr 2016!
Es ist sehr befreiend, alte Bärte abzuschneiden, schlechte Angewohnheiten abzulegen und/oder loszulassen. Mir ist das 2015 gelungen.

Die dritte Überarbeitung des Anti-Drogenromans ist abgeschlossen. Das Manuskript wird jetzt in die Hände eines Korrektors gelegt, danach schicke ich es zu einer Agentur.
Darüber hinaus werden sowohl Krügers Bericht als auch Frühaussteiger im nächsten Jahr in überarbeiteter Fassung und mit neuem Cover erscheinen.
Zurzeit arbeite ich an meinem postapokalyptischen Science-Fiction-Roman, einem höchst spannenden postnuklearen Szenario. Den Anfang habe ich bereits im Kasten und ich hoffe, dass ich 2016 über die Hälfte der Rohfassung des Manuskripts schreiben werde.

Herzlichst, Erik



31. Oktober 2015

Krügers Bericht – Neue Version

Eigentlich wollte ich die Geschichte lediglich mit einem neuen Cover wiederveröffentlichen und den Namen der Protagonistin ändern. So heißt das Mädchen jetzt Laura, inspiriert von Francesco Petrarcas „Canzoniere“ (Sonette an Laura), Mirabeaus „Der gelüftete Vorhang oder Lauras Erziehung“ und Gregory Porters Song „Hey Laura“. Und das neue Coverbild kommt der weiblichen Hauptfigur auch wesentlich mehr entgegen, wie ich finde (siehe rechts).
Ich dachte immer, die Erzählung sei rundum gelungen und bedürfe angesichts ihrer Authentizität keiner Verbesserung. Aber beim Lesen mit nun einigem Abstand fiel mir auf, dass der Ich-Erzähler zu viele Superlative und Adjektive verwendet und damit manchmal in den Kitsch abdriftet. Konsequent wie ich bin, habe ich mich deshalb noch einmal an einen Lektor mit einer anderen Sicht auf die Dinge gewandt. Herr Dallmann hat dann mit enormer sprachlicher Intuition und hohem Einfühlungsvermögen dem Text noch mehr Leben eingehaucht.
Sein Kommentar:
„Ich habe Ihr Buch gern und mit Begeisterung gelesen! Es ist eine klassische Tragödie, in sich rund und emotional überzeugend.“

Zum Inhalt: Erzählt wird die Beziehung zwischen Marcus Krüger, einem Arzt Anfang dreißig, und Laura, einer fünfzehnjährigen Schülerin. Wie der Titel schon andeutet, ist die Liebesgeschichte in Form eines Berichts angelegt, den der aufgewühlte Arzt in der Untersuchungshaft schreibt und an seinen Anwalt schickt, angereichert mit Teilen seiner Korrespondenz. Provokativ und ungewöhnlich an diesem Buch ist, dass die gesellschaftlichen Widerstände gegenüber einer solchen Beziehung aus Sicht des Erzählers keine Rolle spielen. Für ihn (und auch für Laura) ist die Liebe echt. Dass Krüger dennoch wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen in Untersuchungshaft sitzt, deutet das Spannungsfeld an, in dem diese Geschichte sich bewegt. Romantische Schwärmerei mischt sich mit tiefer Verzweiflung, Leidenschaft mit erster Ernüchterung. Ist die tiefe Liebe, die Laura und Marcus miteinander verbindet, wirklich ein Verbrechen? Welche Zukunft erwartet den gestrauchelten Arzt? Wird die Justiz ihn verurteilen und die Gesellschaft ihn verdammen? Oder gibt es vielleicht doch noch Hoffnung? Ein mitreißendes, hochverdichtetes Kammerspiel über verbotene Leidenschaft und die Macht unserer Gefühle.

Ich schicke das Manuskript nun zu der einen oder anderen Agentur und warte entspannt auf das Ergebnis. So oder so bin ich aber fest entschlossen, dieses Erzählung wieder auf den Markt zu bringen.



4. Oktober 2015

Zweite Überarbeitung des Anti-Drogenromans abgeschlossen

Es ist immer wieder erstaunlich, wie weit man sich von der ursprünglich kreierten Story entfernt. Nun bin ich tief bewegt, was mein Unterbewusstsein auf die Seiten gezaubert hat. Die Geschichte ist so intensiv, dass mir am Ende die Tränen kamen. Wenn es noch eines Grundes bedurft hätte, nie Drogen zu nehmen, dieses Buch könnte er sein. Definitiv keine Entspannungslektüre! Das Manuskript wird jetzt noch einmal in die Hände der Lektoren gelegt, danach geht es zu einer Agentur.



 
Deutschlandclique, Frontcover, Buch über den Filz aus Politik, Justiz und organisierter Kriminalität sowie den Überwachungsstaat
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü